HYBRIDUR® Verschleißschutz für Gutbettwalzenmühlen in der erzverarbeitenden Industrie

Herausforderung und Lösung für den Bergbau

Produkt und Leistung
Köppern HYBRIDUR® Bandagen für Gutbettwalzenmühlen stellen eine deutliche Verbesserung der Qualität des Verschleißschutzes dar und sind insbesondere für die Erzmahlung im Bergbau geeignet. Sie kombinieren einen innovativen, hoch verschleißfesten Kantenschutz mit der bewährten Technologie der Walzenpanzerung mit Hartmetallstiften.

Der Schutz der äußeren Walzenränder besteht aus heißisostatisch gepressten (HIP) pulvermetallurgischen Elementen, die zäher als Hartmetall sind und eine höhere Verschleißfestigkeit als auftragsgeschweißte Materialien aufweisen. Jedes einzelne Element ist mit einem Grundkörper aus hochfestem, zähen Stahl verbunden, welcher wiederum mit zwei großen und stabilen Schrauben an der Bandage befestigt ist. Die Elemente werden jeweils in einer Aussparung aufgenommen, so dass ein hoher Schutz an ihren Seiten gegeben ist. Während das HEXADUR® System ideal für die Zementindustrie geeignet ist, stellen HYBRIDUR® Bandagen mit Hartmetallstiften auf der Walzenoberfläche die verschleißfeste Lösung für die Erzzerkleinerung dar.

Die innovative Auslegung des HYBRIDUR® Systems reduziert die Gefahr des Absplitterns an den Walzenrändern im Vergleich zu Standardkonstruktionen. Bei diesen sind entweder kleinere und sprödere Hartmetallelemente mit Schwalbenschwanzführung direkt an der Bandage befestigt, oder es werden größere auftragsgeschweißete Randschutzelemente von geringerer Verschleißfestigkeit geschweißt bzw. geschraubt.

Wirtschaftlichkeit
HYBRIDUR® Walzen ermöglichen aufgrund ihrer Haltbarkeit und ihrer langen Betriebszeiten erhebliche Kosteneinsparungen. Die effiziente Panzerung verhindert Auswaschungen an den Kanten, die Maschinenstillstände zum Austausch der Randschutzelemente oder sogar die Zerstörung der ganzen Walze verursachen. Dadurch werden Produktionsausfälle reduziert. 

Anwendungen
Neben Eisenerz eignen sich weitere Erze und Mineralien wie Gold, Kupfer, Nickel, Bauxit, Vanadium und Molybdän ebenfalls für die Hochdruckzerkleinerung. Aufgrund ihres Erfolges bei der Steigerung der Zerkeinerungseffizienz sowie der Energieeinsparung stehen Gutbettwalzenmühlen heutzutage im direkten Wettbewerb zu den traditionellen und herkömmlichen Mahltechnologien.

Königsteiner Straße 2
45529 Hattingen
Deutschland

T 02324 / 207-0
F 02324 / 207-301
info@koeppern-entwicklung.de