Werkhalle ca. 1918

Walzenpresse ca. 1918

Wälzlager wurden schon in den 30er-Jahren eingesetzt

Walzenpressen zur Brikettierung von Erzen, 1936

Walzenpresse mit Innenlagern

Walzenpresse zur Brikettierung von Kohle, 1965

Walzenpressenbühne „Zeche Concordia“, 1966

Elektrochemische Bearbeitung, 1969

Walzenpresse zur Brikettierung von Fettkohle in Südafrika, 1981

Montage einer Walzenpresse zur Zerkleinerung von Zementklinker, 1993

Walzenpresse zur Kaltbrikettierung von Eisenschwamm, 1995

Gutbettwalzenmühle für Zement, Durchmesser 1750, 2011

Heißbrikettierer, Durchmesser 1000, 2011

Ein kurzer Streifzug durch eine lange Geschichte

Stetige Entwicklung seit 1898

Köppern wurde 1898 in Hattingen gegründet und präsentiert sich auch heute noch als ein familiengeführtes Unternehmen, das seine traditionellen Werte pflegt: Technologische Führerschaft und extrem verlässliche Fertigungsqualität, gekoppelt mit einem besonderen Blick für die individuellen Bedürfnisse seiner Kunden. Das globale Vertretungsnetzwerk von Köppern gewährleistet einen kundenspezifischen Service auf allen Kontinenten.

Die Firmengeschichte ist sehr stark mit der Brikettierung von Steinkohle verbunden, ein Prozess der bis zur Mitte des 17. Jahrhunderts zurückverfolgt werden kann. Allerdings wurde die Herstellung von Briketts erst Ende des
19. Jahrhunderts zu einem modernen Industrieprozess. Über die folgenden 50 Jahre wurden Briketts in mechanischen Pressen hergestellt und dienten so lange als Brennstoff, bis Kohle zunehmend durch Öl und Gas ersetzt wurde.

Der Bergwerksdirektor Wilhelm Köppern erwarb 1898 die ‘Berninghaus-Hütte’ an der Ruhr in Hattingen. Er optimierte die ursprünglich belgische Konstruktion der Walzenpressen und profitierte stark von der wachsenden Nachfrage für die Herstellung von Briketts. 1926 wurde das Unternehmen von seinem Sohn und seinem Schwiegersohn, Leopold Köppern und Otto Schäfer übernommen und in „Maschinenfabrik Köppern“ umbenannt. Die beiden Nachfolger erweiterten stetig das Geschäft, gewannen Marktanteile und weiteten die Kundenbasis in Europa, Südamerika und China aus.

Nach dem Zweiten Weltkrieg sank der Bedarf nach Kohle für den privaten Verbrauch, so dass Köppern neue Anwendungen suchen und Technologien entwickeln musste. Beispiele hierfür sind die Verarbeitung von feuerfesten Materialien, Düngemitteln, chemischen Produkten und Eisenschwamm.

Nach der Einführung von Walzenpressen für die Hochdruckzerkleinerung in den 80er Jahren baute Köppern sein Geschäft erfolgreich in der Zementindustrie aus, getrieben durch innovative Pressen sowie das einzigartige HEXADUR® Verschleißschutzsystem. Die Nutzung solcher Köppern Walzenpressen ist heute in vielen Bereichen weit verbreitet, z.B. bei der Zerkleinerung von Klinker und Schlacke für die Produktion von Zement sowie einer Vielzahl von Erzen und Mineralien, darunter Eisenerz, Gold, Kupfer, Nickel, Bauxit, Vanadium, Molybdän und diamanthaltigem Erz.

Um den Anforderungen nach höchster Anlagenleistung beim Einsatz von Walzenpressen zur Hochdruckzerkleinerung nachzukommen, erweiterte Köppern seine Produktpalette um die Koesep-Sichter. Die erste industrielle Anwendung des kombinierten Sichters vom Typ "2-Stage Koesep" erfolgte im Jahr 2015.

Köppern hat bereits mehrere hundert Walzenpressen in über 60 Ländern zur Brikettierung, Kompaktierung und Zerkleinerung verkauft. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden haben unsere engagierten Prozessingenieure optimierte Prozesse entwickelt und in unseren eigenen Pilotanlagen unter der Anwendung von mehr als 2.000 verschiedenen Materialien getestet.

Königsteiner Straße 2
45529 Hattingen
Deutschland

T 02324 / 207-0
F 02324 / 207-207
info@koeppern.de

Firmenchronik

Vom 19. zum 21. Jahrhundert
2018

K.R. Komarek und Euragglo S.A.S. werden Mitglieder der Köppern Gruppe

2017

Koeppern OOO, St. Petersburg, Russland

2009

Koeppern Service Canada Inc., Saskatoon

2006

Koeppern China Holding GmbH, Beijing

2002

Köppern Entwicklungs-GmbH, Hattingen, Deutschland

1998

100 Jahre Köppern:
167 Mitarbeiter,
96 Mio. DM Umsatz, 95% Export

1997

Koppern Maco Services Pvt. Ltd., Kolkata, Indien

1996

Koeppern Machinery Australia Pty. Ltd., Perth

1993

Köppern Aufbereitungstechnik GmbH  & Co. KG, Deutschland

Maquinarias Koeppern Venezuela C.A.,
Puerto Ordaz

1983

Koppern Equipment Inc., USA

1926

Übernahme der Firma durch Leopold Köppern und Otto Schäfer.
Umbenennung in "Maschinenfabrik Köppern & Co. KG"

1913

Erster Export einer Walzenpresse nach England

1898

Erwerb der “Berninghaus-Hütte” in Hattingen durch Wilhelm Köppern